Lorch
Kommentare

visibi.de

◀ Deutschland

◀ Rheingau/Mittelrhein

◀ Ausflüge

Zurück zu
Koblenz/Rhein Powered by Dark Sky
Mo, 28.11.
🌡 11 / 9 °C
🌧 63% 1 l/m²
NW 🡶 10 / 16 km/h
Di, 29.11.
🌡 11 / 10 °C
🌧 22% 0 l/m²
S 🡱 5 / 9 km/h
Mi, 30.11.
🌡 11 / 10 °C
🌧 39% 0 l/m²
SO 🡴 7 / 11 km/h
Do, 01.12.
🌡 11 / 8 °C
🌧 16% 0 l/m²
SO 🡴 6 / 7 km/h
Fr, 02.12.
🌡 10 / 7 °C
🌧 22% 0 l/m²
O 🡰 7 / 10 km/h
Sa, 03.12.
🌡 8 / 7 °C
🌧 18% 0 l/m²
O 🡰 8 / 10 km/h

Die Marksburg



Innenhof vor Batterie
Über dem Ort Braubach liegt eine der wenigen nie zerstörten Burgen des Mittelrheins. Im Jahr 1231 wird erstmals eine Burganlage in Braubach erwähnt. Mit ziemlicher Sicherheit gab es allerdings auch schon vorher eine Burg oder befestigte Anlage bei Braubach. Zu Beginn wurde die Burg auch als Zollburg benutzt, dann aber als Schutz für Braubach ausgebaut.
Die Geschichte der Burg ist sowohl auf der Domain der Burg, als auch auf Wipedia sehr gut beschrieben, als das wir sie hier nochmals wiedergeben wollen. Die Wappen der Besitzer (oder eher der Geschlechter, die die Burg besessen haben) findet man beim Aufstieg über die Reitertreppe in die Burg im Schartentor. Von rechts nach links sind das:
Die Herren von Eppstein als Gründer
Die Grafen von Katzenelnbogen (ab 1283)
Die Landgrafen zu Hessen (ab 1479)
Das Herzogtum Nassau (ab 1815)
Das Kaiserreich Preußen (ab 1866)
Die deutsche Burgenvereinigung (ab 1900)

Wappen der Burgbesitzer am Schartentor

Freskendecke in Kapelle
Die Führung durch die Burg ermöglicht es dem Besucher sowohl baulich, als auch einrichtungsmäßig durch die Jahrhunderte des Mittelalters zu streifen.
Dadurch, dass die Burg nie zerstört wurde, finden sich Übergänge von Bauabschnitten, die in verschiedenen Jahrhunderten errichtet und miteinander verbunden wurden.
Gleichzeitig wurde ab dem Jahre 1900, als die Burg an die deutsche Burgenvereinigung verkauft wurde, aus Stiftungen und Zukäufen die Inneneinrichtung der Burg zusammen getragen. Diese gibt einen interessanten Überblick auf das mittelalterliche Leben wieder.
Kochstelle in Kamin

Marksburg Nachbau auf Miyako-jima, Quelle Wikimedia Commons, Author Uzumaki
Eine zweite Marksburg:
Dass eine Burg fast identisch auf unserer Erde zweimal existiert, dass kann wahrscheinlich nur die Marksburg von sich behaupten.
Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhundertes suchte man in Japan für das Ueno German Culture Village eine Sehenswürdigkeit in Deutschland, die man kaufen und umsiedeln konnte. Die deutsche Burgenvereinigung verkaufte die Burg jedoch nicht, erlaubte aber eine vollständige Kopie der Marksburg in Japan.
Seit 1996 kann man deshalb eine zweite Marksburg an der japanischen Pazifikküste bestaunen. Sie dient dort als beliebtes Ausflugsziel für Familen, aber auch als Location für Hochzeiten.

Wappen Burg Besitzer Scharten Tor

Innenhof vor Batterie

Aussenwand Fensterlaeden

Moerser in Grosser Batterie

Kanonen in Grosser Batterie

Fernsehturm Koblenz von Marksburg

Kapellen Turm aus Krautergareten

Weinkeller

Kochstelle in Kamin

Haus und Kueche

Himmelbett in Kemenate

Stilles Oertchen von Speisesaal

Fresco in Kapelle

Freskendecke in Kapelle

Webstuhl Spinnrad

Ritterruestung

Kapellenturm vom Burginnern

Streckbank in Folterkammer

Blick in die Schmiede

Marksburg vom Rhein

Bergfried vom Rhein
Hinweis zum Einsatz von Cookies
Wir verwenden Cookies zur Erhebung statistischer Daten, zur Optimierung der Website-Funktionen sowie zur personalisierten Anzeigeneinblendung.

Folgende externe Anbieter für Tracking und Anzeigen, die ebenfalls Cookies verwenden, sind auf unserer Website enthalten:
  • Google Analytics : Sammelt die Seitenaufrufe und stellt statistische Daten für den Domainbetreiber bereit.
  • Google AdSense : Stellt allgemeine und personalisierte Anzeigen auf der Webseite bereit.
  • Amazon Partner Net : Bietet sogenannte affiliate Links, mit den wir Produktempfehlungen machen können.

Mit dem Klick auf "Verstanden" und der weiteren Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Verstanden